06701/937910

Rufen Sie uns an

info@grass-huebner.de

Schreiben Sie uns

Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 09:00 - 20:00
Sa. 10:00 - 15:00

Was man über Hagelversicherungen wissen sollte

Du bist Landwirt*in und möchtest eine Hagelversicherung abschließen, um dich finanziell vor großen Ernteverlusten zu schützen? Dann bist du hier genau richtig. In diesem Artikel erfährst du alles, was man über Hagelversicherungen wissen sollte und wie man am besten vorgeht, wenn man selbst eine abschließen möchte. Viel Spaß dabei!

Was ist eine Hagelversicherung?

Die landwirtschaftliche Hagelversicherung hat ihren Ursprung in Deutschland und wurde bereits in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts eingeführt. Sie dient der finanziellen Absicherung gegen Ernteverluste durch Hagelaufkommen und so auch dem Schutz der Landwirte. Versichert werden können alle landwirtschaftlichen Feldfrüchte wie Gemüse, Obst und Wein sowie alle gärtnerischen Erzeugnisse.[1]

Wie funktioniert eine Versicherung gegen Hagelschäden?

Versichert ist nicht der Wert, den die Erzeugnisse vor dem Hagelschaden hatten, sondern die reguläre Minderung des Gesamtertrags. Wie groß diese Minderung ausfällt, wird kurz vor der Aberntung ermittelt und als Prozentsatz des gesamten Ertragswerts angegeben. Versicherungsnehmer*innen müssen eine untere Ersatzgrenze festlegen, ab der die Hagelversicherung greift. Bis zu dieser unteren Ersatzgrenze müssen Versicherungsnehmer*innen also selbst für den Schaden aufkommen.[2]

Leitfaden für das Abschließen einer Hagelversicherung

Wenn du deine landwirtschaftlichen Erzeugnisse gegen Hagel versichern willst, solltest du dir also über folgende Fragen Gedanken machen:

  • Wie viel Hagelschaden kann ich verkraften? / Für welche Schadenshöhe kann ich pro Jahr problemlos aufkommen?
  • Ab welcher Schadenshöhe wird es kritisch für mich?
  • Wie hoch ist der reguläre Schaden, der jedes Jahr durch die Einwirkung von Hagel entsteht?

Wie wird ein Hagelschaden festgestellt?

Im Falle eines Unwetters mit Hagelaufkommen muss der Schaden unmittelbar bei der Versicherung gemeldet werden. Die entstandene Minderung des Ertrags wird dann durch ein fachmännisches Gutachten festgestellt, das vom Versicherer in Auftrag gegeben wird.[3] Dabei muss genau untersucht werden, was durch den Hagel und was durch andere Faktoren verursacht worden ist. Außerdem muss beurteilt werden, ob es sich überhaupt um einen Hagelschaden handelt. Von Hagel spricht man nämlich erst, wenn die Eiskörner mindestens 5mm groß sind. Alles was darunter liegt, fällt unter die Niederschlagsbezeichnung „Graupel“ und wird nicht von der Hagelversicherung abgedeckt.[4] Wie viel letztendlich von der Versicherung bezahlt werden muss, errechnet sich aus dem versicherten Wert pro Hektar.

Was macht eine gute Hagelversicherung aus?

Von guter Leistung kann dann gesprochen werden, wenn die Versicherung schnelle Arbeit leistet und für eine unkomplizierte Schadensregulierung sorgt. Außerdem sollte man sich darauf verlassen können, dass man nach einem Jahr mit heftigen Unwettern nicht im Stich gelassen wird. So erging es nämlich einigen Landwirt*innen, die sich bei Vereinen versichern ließen. Diese können eine sogenannte Nachschusspflicht geltend machen, bei der Versicherte einen erheblichen Teil des Schadensersatzes wieder zurückzahlen müssen. Daher ist es ratsam, eine Hagelversicherung bei einer offiziellen Versicherungsgesellschaft abzuschließen.

Gibt es Alternativen zur Hagelversicherung?

Die Antwort lautet nein. Durch Hagelschlag verursachte Schäden sind ein Sonderfall und werden nicht durch Sturm-, Starkregen oder Frostversicherungen abgedeckt. Eine Hagelversicherung abzuschließen, ist jedoch nicht nur deshalb empfehlenswert. Aufgrund des Klimawandels kam es in den letzten Jahren vermehrt zu schweren Unwettern mit Hagelaufkommen, was die Notwendigkeit, sich dagegen abzusichern, noch dringlicher macht. Und da die meteorologischen Prognosen mit einer weiteren Verschlechterung der Wetterbedingungen für die Landwirtschaft rechnen, ist die Hagelversicherung auch in Zukunft nicht wegzudenken.[5] 


¹ Vgl. Peter Koch: Versicherungswirtschaft – Ein einführender Überblick. 6. Aufl. Karlsruhe 2005. S. 261f.

² Ebd. S. 262.

³ https://de.wikipedia.org/wiki/Hagelversicherung, zuletzt abgerufen 11.03.2021

https://www.online-vergleich-versicherung.de/gewerbeversicherung/hagelversicherung/, zuletzt abgerufen 13.03.2021

⁵ Ebd. zuletzt abgerufen 13.03.2021

Fragen? Kontaktieren Sie uns:

Autor/in

Axel Graß

Axel Graß

Seit 2013 bin ich in der Versicherungsbranche tätig, bis 2017 im Vertriebsaußendienst. Die Firma habe ich 2017 gegründet, um meinen Dienstleistungen eine persönliche Note zu verleihen und die Zusammenarbeit mit den Kunden auf meine eigene, humorvolle Art gestalten zu können. 2018 habe ich mit Kerstin Hübner eine starke Partnerin dazugewonnen, die gerade im Beamtentum ein umfangreiches Know-how mitbringt. Ich selbst habe mich auf die Versorgung und Absicherung von Winzern und Weingütern spezialisiert.

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Create Your Design